Die Perle der Adria

Dubrovnik

4. Tag

Dieser Tag ist nur für Dubrovnik eingeplant (0 km).

Karte Dubrovnik

DUBROVNIK (43.800 Einwohner), ehemals Ragusa, wird auch als „Perle der Adria“ bezeichnet und steht wegen seiner kulturgeschichtlichen Werte als „Weltkulturerbe“ unter dem Denkmalschutz der Vereinten Nationen – (UNESCO). Unsere Besichtigung fängt vor dem alten Stadttor Pile an. Wenn wir in die Altstadt eintreten, sehen wir die zwei Festungen – Minčeta und Lovrijenac – und halten vor dem Onofrio-Brunnen aus dem Jahre 1444. Über die Hauptstraße Stradun kommen wir zur ältesten Apotheke Südeuropas, die seit 1317 bis heute ständig in Betrieb ist und sich im Franziskanerkloster befindet. Dort besichtigen wir auch die ausgestellten Opfergaben, die alten Begräbnisstätten der ehemaligen Zünfte und den Kloster-Komplex der Kleinen Brüder. Beim Spazieren durch kleine Gässchen mit mediterraner Atmosphäre werden Sie sicher von dem über 200 Jahre alten Weinstock, der auch heute noch Trauben trägt sowie von der sogenannten Gummibaum-Gasse beeindruckt sein. Allmählich gelangen wir in den Stadtteil, in dem Textilwaren mit folkloristischer Stickerei von Verkäuferinnen in Nationaltracht angeboten werden. Unweit davon befindet sich das Dominikaner-Kloster, in dem Meisterwerke der Dubrovniker Malerschule ausgestellt sind; sie sind in der Zeit zwischen dem XIV und XVI Jh. entstanden. Hier befindet sich auch ein Bild des berühmten Malers Tizian. Wir besichtigen weiter den alten Stadthafen mit zwei Schiffswerften Arsenale, den städtischen Glockenturm, die Räume der Stadtwache, das ehemalige Zollamt mit Stadtarchiv – Sponza-Palast, die Roland-Säule, bei der die Hand das öffentliche Längenmaß von Dubrovnik ist (eine Dubrovniker Elle). Wir sehen auch die Barockkirche des Hl. Blasius (Stadtpatron) und besuchen den Rektoren-Palast, in dem der ehemalige Senat und die Regierung von Dubrovnik residierten. Alle Räume sind im Stil ihrer Zeit eingerichtet. Hier wohnte während der 30-tägigen Amtsperiode der Rektor, der für diese Dauer getrennt von seiner Familie lebte. Den Stadtrundgang beenden wir in der Kathedrale der Mutter Gottes, in der sich eine Schatzkammer befindet mit einem Bild von Raffaello Santi. Als wertvollste Kostbarkeit enthält sie aber nach der Legende Kinderwindeln von Jesus Christus, außerdem Knochen von den „unschuldigen Kindern“, die König Herodes töten ließ, einen Teil des Kreuzes, an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde und viele andere wertvolle Reliquien.

In der Freizeit bietet sich ein Spaziergang auf der sehr gut erhaltenen 1940 m langen . Stadtmauer an, auf der die Fotografen sicher zu ihrem Recht kommen werden. Ein Besuch des Aquariums, des Museums mit der Geschichte der Dubrovniker Marine oder die Fahrt mit der Seilbahn zum Gipfel Srđ (412 m.ü.d.M.) mit einem traumhafter Ausblick über die ganze Stadt weit bis zu den 15 benachbarten Inseln sind ebenso empfehlenswert. In der Altstadt findet auch ein Folkloreabend statt.

Vervollständigen Sie Ihre Eindrücke von unseren heutigen Besichtigungen mit einem Klick für Dubrovnik.